Montag, 26. September 2016

Rezension zu Gut aber Tot von Eva Rossmann

Quelle: Cover + Klappentext: Folio Verlag


Heute stelle ich euch den neuen Mira-Valensky-Krimi „Gut aber Tot“ von Eva Rossmann vor.

Klappentext:

Fleisch essen kann gefährlich sein, vegan leben auch.
V.A. – Heißt das Vegane Anarchie? Eine internationale Bewegung radikaler Fleischverweigerer fordert mit ihren Aktionen nicht bloß die „Landsleute“ heraus. „MitTier“ betreibt Gnadenhöfe. Arbeiten sie ausschließlich zum Wohl alter, kranker Tiere? Dass ein Werbe-Guru von geretteten Füchsen angeknabbert wird, soll freilich niemand erfahren. Dann wird ein junger Bauer erschossen. Und eine Berliner Kabarettistin verschwindet spurlos. Im Bekennerschreiben steht: „Die Schweine rächen sich.“ Bei Tiertransporten gibt es keine Kontrollen. Kriegsflüchtlinge aber stehen vor geschlossenen Grenzen. Die Wiener Journalistin Mira Valensky und ihre Freundin Vesna Krainer erfahren Mörderisches über den Umgang mit Menschen und Tieren.  

Meine Meinung:

Mira besucht ihre Freundin Martina auf ihrem Weingut und schlittert somit sofort in ihren neuen Fall. Auf Martinas Tor wird das Wort „Mörderin“ geschrieben. Ein Mann stirbt an einem Herzinfarkt, einer wird erschossen und Menschen verschwinden. Alles nur weil Veganer nicht mit Menschen leben können, die Tiere essen oder steckt da auch noch was anderes dahinter? Das versucht Mira mit Hilfe von Vesna herauszufinden. Schon nach den ersten Seiten gerät sie in ein Geflecht aus Lügen und Gerüchten. Es ist wieder ein richtig spannender Krimi, der von Anfang an spannend geschrieben ist. Es macht unheimlich viel Spaß zusammen mit Mira die Puzzleteile zusammenzusetzen um den Fall zu lösen. Bis zum Schluss weiß man nicht wer der Täter ist und wie die Morde und Entführungen zusammenhängen. Ein wirklich dichtes Geflecht aus kleinen Teilen, die sich erst zum Ende des Buches zusammensetzen lassen. Von der Autorin so toll geschrieben, dass man gar nicht mehr aufhören kann zu lesen.
Mir hat es gefallen mal richtig viel über veganes Essen zu lernen. Wobei man es auch ein wenig übertreiben kann, wenn man vegan lebt. Veganer essen keine Tierprodukte, aber sie wollen dann vegane Extrawurst, die wie richtige Wurst schmeckt. Ich finde, dass man sich für eine Seite entscheiden soll. Entweder normale Wurst oder andere pflanzliche Produkte, aber bitte keine vegane Wurst, die ohnehin nur Zusätze enthält, die dann sicher auch nicht so gut für den Körper sind. Das ist eben meine Meinung zum veganen Leben. Ich bekenne mich ja als Fleischesserin, wobei ich auch Gerichte ohne Fleisch gerne mag. Eine gesundeMischung eben.
Jetzt aber zurück zum Buch. Für mich war der Krimi sehr spannend geschrieben. Schon von Anfang an wird Spannung aufgebaut, die bis zum Schluss bleibt. Ich mochte die Protagonisten und konnte mit ihnen gut mitfiebern. Vor allem mochte ich die Alleingänge von Mira und Vesna, die mit ihrer Kombinationsgabe einfach unschlagbar sind.
Für mich ein toller Krimi der sich von all den anderen Krimis abhebt, weil Frau Rossmann immer aktuelle Themen in ihren Krimis aufwirft. Finde ich klasse und hat mir sehr gut gefallen.


Von mir gibt es 5 Sterne für diesen Krimi!

Gebunden
271 S., 13,5 x 21 cm
ISBN 978-3-85256-698-6
€ [D/A/I] 22,–

Sonntag, 25. September 2016

Rezension zu Für immer und ein Leben lang von Sarah Morgan

Quelle: Cover + Klappentext: Harper Collins Verlag


Heute stelle ich euch den Roman „Für immer und ein Leben lang“ von Sarah Morgan vor.

Klappentext:

Die Archäologin Brittany Forrest ist ein echtes Inselkind – den Kopf voller Abenteuer, das Herz auf den Lippen und die Hände am liebsten tief im Schlamm vergraben. Mit stürmischen achtzehn heiratet sie den Insel-Bad-Boy Zachary Flynn – und schon in den Flitterwochen fliegen die Fetzen. Scheidung inklusive. Und wäre da nicht ein Unfall, der sie Jahre später in ihre Heimat zurückführt, bestimmt hätte sie den Draufgänger für immer vergessen. Aber wenn die Nächte länger werden auf Puffin Island, entfaltet die idyllische Insel eine besondere Magie …

Meine Meinung.

Endlich ist er da der zweite Teil von Sarah Morgans Puffin Island Serie. Dieses Mal ist Brittany unsere Hauptprotagonistin. Sie ist Archäologin, liebt ihren Beruf und kommt viel in der Weltgeschichte herum. Da sie sich aber durch einen blöden Sturz ihr Handgelenk gebrochen hat kommt sie zurück auf Puffin Island in ihr kleines Cottage. Eigentlich fühlt sie sich auf der Insel sehr wohl, wäre da nicht ihr Exmann Zach, der auch wieder auf der Insel lebt.
Sarah Morgan beschreibt uns wunderbar die Begegnungen zwischen Zach und Brittany. Sie beschreibt uns wie es ist sich nach zehn Jahren wieder zu sehen. Man spürt beim Lesen sofort, dass es zwischen Zach und Brittany noch gewaltig knistert. Doch hat ihre Liebe noch eine Chance. Sehr gefühlvoll geht die Autorin an die Aufarbeitung von Zachs Vergangenheit, die alles andere als schön war. Brittany ist für Zach sowas wie der Fels in der Brandung, auch wenn er das gar nicht wahr haben will. Es ist eine wunderbare, emotionale und berührende Liebesgeschichte, die auf einer wunderbaren kleinen Insel namens Puffin Island spielt. Die Bewohner der Insel und Brittanys Freunde sind einmalig. Auch Zachs Ziehvater Philip ist eine tolle Person im Buch.
Frau Morgan hat es wieder geschafft, dass ich voll und ganz vom Buch gefesselt war und mich in Brittanys Geschichte hab fallen lassen. Ein wunderbares Leseerlebnis war es für mich auf alle Fälle. Ich hatte wunderbare emotionale Lesestunden und bin ganz in Puffin Island angekommen und habe mit Zach und Brittany mitgefiebert. Der Roman ist wie ein Kinofilm vor meinen Augen abgelaufen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und freue mich auch schon auf den dritten Band, der demnächst erscheinen soll. In diesem geht es dann um Skylar, eine sehr gute Freundin von Brittany. Ich freu mich jetzt schon aufs Lesen, denn Sarah Morgan ist eine wunderbare Autorin.

Dieser Roman bekommt von mir 5 Sterne

Erscheinungstag:Mo, 15.08.2016
Bandnummer:25951
Seitenanzahl:304
ISBN:9783956495922

Samstag, 10. September 2016

Buchvorstellung

Quelle: Homepage von Susanna Ernst


Vor kurzem hatte ich auf Hannes Buchblog Book Lounge - Lesegenuss die Ehre dieses Buch zu gewinnen. Ich hatte noch keine Zeit es zu lesen, aber schon der Klappentext hört sich toll an. Laut Hanne ist es ein wunderbares Buch, dass sich auf alle Fälle lohnt zu lesen.

Hier noch für euch der Klappentext vom Buch:

In ihrem berührenden Roman "So wie die Hoffnung lebt" erzählt Erfolgsautorin Susanna Ernst von Schicksalsschlägen, einer lebenslangen Freundschaft und von der Liebe, die alles überwindet. 

Woran hältst du fest, wenn du alles verlierst? 
Als sich Katie und Jonah kennenlernen, geschieht ein kleines Wunder: Der sensible Junge dringt mit viel Einfühlungsvermögen und seinem außergewöhnlichen Talent für die Malerei zu dem Mädchen durch, das sich nach einer fürchterlichen Familienkatastrophe von allem zurückgezogen hat und verstummt ist. Katie beginnt wieder zu sprechen. Doch als aus ihrer Freundschaft viele Jahre später zarte Liebe keimt, schlägt das Schicksal erneut zu … 

„Erst lacht man, dann weint man und schließlich lacht man unter Tränen. ‘So wie die Hoffnung lebt‘ ist einfach zum Lachen und zum Weinen schön!" Blog Mybooksparadise 
"Ein absolut wundervolles Buch, mit dem sich die Autorin wieder einmal selbst übertroffen hat." Blog Buchzeiten 

"So wie die Hoffnung lebt" ist genauso wie Susanna Ernsts Erfolgsroman "Deine Seele in mir" dramatisch, packend und mit viel Gefühl erzählt. Für die Leser von Dani Atkins, Marc Levy und Nicholas Sparks. 

Eine Leseprobe findet ihr genau hier auf Susannas Ernst Homepage.


  • Broschiert: 480 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (1. August 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426519054
  • ISBN-13: 978-3426519059
Ich finde, dass sich dieser Roman echt klasse anhört und ich freu mich auch schon aufs Lesen. Vielleicht macht mein Post Lust auf mehr. Ich denke auf alle Fälle, dass sich der Kauf lohnt, denn ich habe bis jetzt nur gutes über dieses Buch gehört.


Sonntag, 4. September 2016

Rezension zu Im Schatten der goldenen Akazie von Christiane Lind

Quelle: Cover + Klappentext: Amazon


Heute stelle ich euch den Roman „Im Schatten der goldenen Akazie“ von Christiane Lind vor.

Klappentext:

Erinnerungen bleiben, aber der Schmerz verweht mit dem Wind … 

Australien, Ende des 19. Jahrhunderts. Nach dem tragischen Tod ihrer Mutter haben die besonnene Victoria und die leidenschaftliche Catherine nur einander. Nichts scheint die Schwestern trennen zu können, bis der Opalschürfer Luke in ihr Leben tritt. 

Gut hundert Jahre später: Nach einer tiefen Enttäuschung folgt Franziska kurz entschlossen einem Brief ihrer Großtante Ella und reist nach Australien. Gemeinsam forschen die beiden nach ihren Wurzeln und begegnen starken Frauen, weisen Aborigines und dem entbehrungsreichen Leben deutscher Einwanderer. 

Vor der traumhaften Kulisse Queenslands entfaltet sich eine dramatische Familiengeschichte über mehrere Generationen. 


Meine Meinung:

In diesem Roman verschlägt es unsere Protagonistin Franziska nach Brisbane in Australien. Zu Hause in Deutschland gab es einige Schicksalsschläge, die sie hofft in Australien zu verdauen. Außerdem soll eine Großtante von ihr in Brisbane wohnen. Die sympathische Franziska trifft tatsächlich ihre Tante Ella und bald sind sie mitten drinnen, die Vergangenheit ihrer Vorfahren zu erforschen. Um die Forschungsarbeiten interessanter und lebendiger zu machen versetzt uns die Autorin ins Brisbane um 1888. So können wir nicht nur Franziska und Ella kennen lernen, sondern auch die Schwestern Catherine und Victoria ihrer Ahninnen. Ella möchte unbedingt ihr Geheimnis herausfinden. Die Geschichte ist sehr spannend und fesselnd geschrieben. Immer wieder Enden die Kapitel mit Cliffhangern, wenn die Autorin vom 19. Jahrhundert ins hier und jetzt wechselt und umgekehrt. So bleibt der Roman durchwegs spannend und es bleibt einem gar nicht anderes über als einfach weiterzulesen. Mir fiel es sehr schwer das Buch überhaupt noch aus der Hand zu legen. Ich konnte mir beim Lesen alles bildlich vorstellen und ich habe mit den Frauen mitgelitten. Ich habe ihre Schicksale richtiggehend miterlebt. Die Autorin hat Australien wunderbar beschrieben, so dass man sofort Lust auf einen Besuch bekommt. Frau Lind schaffte es in jedem ihrer Bücher, dass ich ein tolles Kopfkino erlebe und dass ich mit ihren Protagonisten mitfiebern, mitleiden und mich mitfreuen kann. Es ist ein emotionaler Roman mit vielen Höhen und Tiefen. Er ist wunderbar für tolle Lesestunden und wenn man gerne Familiengeheimnisse aufdeckt, ist man hier genau richtig. Natürlich dürfen auch die geheimen Hauptprotagonisten der Autorin nicht fehlen und zwar ihre Kater. Auch sie spielen immer eine kleine aber wichtige Rolle. Für mich war es wieder ein perfekter Roman, der mich zum Grübeln gebracht hat und meine detektivischen Fähigkeiten zum Vorschein gebracht hat. Am liebsten hätte ich mit Franziska getauscht um das Leben ihrer Verwandten zu erforschen.
Danke liebe Christiane für dieses wunderbare Leseerlebnis.


Von mir gibt es für dieses tolle Buch 5 Sterne.

  • Taschenbuch: 440 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (15. August 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1535337621
  • ISBN-13: 978-1535337625

Dienstag, 30. August 2016

Rezension zu Cooler Auftritt, girls von Bianka Minte König

Quelle: Cover + Klappentext: Homepage von Bianka Minte-König


Heute stelle ich euch den Jugendroman „Cooler Auftritt, girls“ von Bianka Minte-König vor.

Klappentext:

Große Klasse! Das Schuljubiläum steht an, und Lotte mischt mit ihren GIRLS bei den Vorbereitungen kräftig mit – vor allem musikalisch. Denn mit ihrer neu gegründeten GIRLS-Band wollen Lotte, Stine und Hanna das Fest ordentlich rocken.  Klar, dass sie nicht einfach nur
bekannte Titel covern, sondern selbst kreativ werden und einen eigenen Song texten, komponieren und arrangieren möchten.     Aber wie soll man sich bitte schön darauf konzentrieren, wenn bei Lotte der Haussegen schon wieder schief hängt.  Da hilft nur geballte Mädchenpower!    
Meine Meinung:

Mittlerweile ist das der vierte Band von Bianka Minte-König aus der sogenannten Lesegören Reihe. Lotte, Stine und Hanna rocken wieder das Buch und zwar gründen sie eine Band. Sie wollen zum Schulfest auf der Bühne stehen und allen zeigen was sie drauf haben. Aber ob sie das auch umsetzen können, müssen sie erst mal zeigen. Die girls gehen aber mit Feuereifer an die Sache ran und zeigen uns wieder mal was in ihnen steckt.
Schon nach den ersten Seiten war ich gefesselt von dieser schönen Geschichte. Die girls habe ich ja schon von Anfang an in mein Herz geschlossen und dieses Mal gefallen sie mir besonders gut. Denn in diesem Roman schwimmen sie irgendwie alle auf einer Wellenlänge und üben mit ihrer Band was das Zeug hält. Natürlich dürfen Lottes Familienprobleme nicht im Buch fehlen. Wie bringt man seine Mutter dazu, dass sie sich mit ihrem Papa aussöhnt und mit der alten Villa Frieden schließt. Alles gar nicht so einfach und manchmal ist Lotte versucht über ihr Ziel hinauszuschießen. Sie mischt sich einfach des Öfteren zu viel ein. Gut, dass sie da von Stine und Hanna gebremst wird.
Den Schreibstil fand ich locker und flüssig. Auf alle Fälle genau richtig für junge Mädchen, die dieses Buch lieben werden. Der Roman lässt sich ganz schnell weglesen. Auf alle Fälle ein perfektes Buch für die Ferien, denn da kommt Stimmung auf beim Lesen.

Ich habe nichts auszusetzen an dem Buch und vergebe daher die volle Punktezahl und zwar 5 Sterne.

Den girls, die dieses Buch lesen werden, wünsche ich viel Vergnügen. Ihr werdet euren Spaß haben.

  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Planet! (15. Juli 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3522505158
  • ISBN-13: 978-3522505154
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre

Montag, 29. August 2016

Rezension zu Blonder wird's nicht von Ellen Berg

Quelle: Cover + Klappentext: Homepage von Ellen Berg


Dieses Mal stelle ich euch das Buch „Blonder wird’s nicht“ von Ellen Berg vor.

Klappentext:

Die alleinerziehende Maja hat mehr Sorgen als genug: Ihr Bio-Friseursalon mit seinen betreuungsintensiven Kunden fordert ihren vollen Einsatz, Sohn Willi steckt mitten in der Pubertät, und ihr Freund Robin kommt und geht, wie es gefällt. Dann drückt ihr Tante Ruth Olga aufs Auge, ein superblondes Vollweib, das gleich einen wichtigen Kunden verunstaltet. Als Willi noch das Kiffen für sich entdeckt, muss Maja mit Kamm, Schere und starken Nerven um ihr Glück und ihre Existenz kämpfen.

Meine Meinung:

Endlich ist wieder ein geniales Buch von Ellen Berg erschienen. Jedes Mal wenn ich erfahre, dass es von der Autorin ein neues Buch gibt, kann ich es kaum erwarten bis es erscheint. Sie erzählt immer skurrile Geschichten mit viel Humor, Witz und Charme. Sie hat einen Schreibstil, der mich immer wieder fesselt und ihre Geschichten sind extrem unterhaltsam.
Dieses Mal geht es um Maja und ihren kleinen Friseursalon. Maja ist die coolste Friseurin, die ich je kennen gelernt habe. Sie hat den Blick für tolle Frisuren und holt aus jeder Person das Beste raus. Einfach genial finde ich. Dann ist da noch ihr Sohn Willi, der leider an die falschen Freunde geraten ist und jetzt die russische Mafia am Hals hat. Als dann auch noch Olga aus Odessa auftaucht ist das ganze Chaos perfekt. Ihr seht schon, die Geschichte ist wirklich anders. Sie ist aufregend, spannend, humorvoll und ein wenig Romantik gibt es auch. Es gibt ganz viele tolle Szenen, bei denen man einfach lachen oder schmunzeln musste. Ich habe alle Protagonisten in mein Herz geschlossen, egal wie schräg oder anders sie waren. Die Dialoge zwischen den Personen waren zum Teil echt genial. Ich käme ja gar nicht auf die Ideen. Die Autorin hat hier ein absolut rasantes und tolles Buch geschrieben. Ich hatte wunderbare Lesestunden und konnte den Roman kaum mehr aus der Hand legen. In meinem Kopf ist beim Lesen ein wunderbarer Kinofilm abgelaufen. Zum Schluss hin geht es dann nochmals richtig zur Sache. Einfach herrlich, zumindest habe ich das beim Lesen so gefühlt. Vielleicht ist das Ende ein wenig too much, aber irgendwie war der ganze Roman ein wenig schräg, dass das Ende dann doch passend ist. Mehr wird aber nicht verraten. Lest die Geschichte einfach selber.
Ich kann diesen Roman, genau wie alle anderen Bücher von Ellen Berg nur weiterempfehlen.

Von mir gibt es für „Blonder wird’s nicht“ 5 Sterne


Titel: Blonder wird’s nicht
Bindung: Taschenbuch
Seiten: 352
Veröffentlichung: 15.08.2016
ISBN-Buch: 9783746631905
ISBN-E-Book: 9783841210807

Sonntag, 28. August 2016

Rezension zu Champagner und ein Stück vom Glück von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Quelle: Cover + Klappentext: Homepage der Autorin Brigitte Teufl-Heimhilcher


Heute stelle ich euch den Roman „Champagner und ein Stück vom Glück“ von Brigitte Teufl-Heimhilcher vor.

Klappentext:

Von der Liebe hat die Wienerin Helga erst einmal genug. Schließlich hat sie immer noch ganz schön an der Scheidung von ihrem Mann zu knabbern. Einziger Trost ist ihr zwölfjähriger Sohn, der sich allerdings Schöneres vorstellen kann, als ständig mit seiner Mutter zusammenzuhängen.
Ihre feste Absicht, der Liebe erst mal aus dem Weg zu gehen, gerät jedoch ins Wanken, als der charismatische Hamburger Sternekoch Lars König in ihr Leben tritt. Der macht ihr deutliche Avancen – aber kann sie die wirklich ernst nehmen? Als dann auch noch ihr Ex-Mann vor der Tür steht und zu ihr zurück möchte, ist das Gefühlschaos perfekt. Kann Helga ihr Herz wieder für die Liebe öffnen? Und für welchen Mann wird sie sich entscheiden?
Eine turbulente Beziehungsgeschichte rund um die Irrungen und Wirrungen der Liebe, die  romantisch-fröhliche Lesestunden verspricht. Der heitere Liebesroman wird von zahlreichen Genuss-Rezepten begleitet.

Meine Meinung:

Frau Teufl-Heimhilcher hat wieder einen wunderbaren romantischen und kurzweiligen Roman geschrieben. Wir treffen alte Bekannte wieder wie zum Beispiel Susanne, aus dem Vorgängerband „Neubeginn im Rosenschlösschen“, Lars und Helga. Helga war Susannes Assistentin, die sich in den Sternekoch Lars verliebt hat. In diesem Buch dreht sich natürlich alles um die beiden, denn ihre Beziehung ist alles andere als einfach. Helga lebt in Wien mit ihrem Sohn Benny und Lars führt sein Restaurant in Hamburg. So eine Fernbeziehung ist nicht gerade prickelnd, besonders wenn es da einen Teenager namens Benny gibt, der nicht unbedingt mit dieser Beziehung einverstanden ist.
Mir hat der Roman sehr gut gefallen, denn er war flüssig und fesselnd geschrieben. Ich bin sofort in die Geschichte eingetaucht und habe mit Lars und Helga mitgefiebert. Lars war ja schon drei Mal verheiratet und ich fand es klasse, dass die Autorin die Exfrauen alle in den Roman eingebunden hat. Das ist gleich mal die erste Herausforderung für Helga, die natürlich alle kennenlernen darf. Ja Lars ist einfach ein ganz besonderer Mann. Meistens gut gelaunt und seine Exfrauen gehören einfach zu seinem Leben dazu. Helgas Leben in Wien ist auch nicht so einfach, denn Helgas Exmann fällt auch plötzlich ein, dass das Eheleben mit ihr doch nicht so schlecht war. So versuchen Lars und Helga irgendwie ihre Beziehung auf die Reihe zu bekommen. Bei Helga bringt das auch sehr viele Zweifel mit sich. Ob sie es aber schaffen auf Dauer zusammen zu bleiben, wenn sie sich so selten sehen wird sich noch herausstellen. Ich hatte auf alle Fälle unterhaltsame Lesestunden, denn die Protagonisten sind mir wirklich ans Herz gewachsen. Ich mochte sie und habe mich von ihnen gut unterhalten gefühlt, außerdem konnte ich gut in den Roman eintauchen. Die Protagonisten und Schauplätze konnte ich mir bildlich sehr gut vorstellen. Für mich war es ein schöner Roman mit viel Romantik, Spannung und Emotionen.

Für diesen gefühlvollen und stimmungsvollen Roman vergebe ich 5 Sterne.

  • Taschenbuch: 220 Seiten
  • Verlag: Brigitte Teufl-Heimhilcher; Auflage: 1 (26. Juli 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 395040421X
  • ISBN-13: 978-3950404210

Dienstag, 9. August 2016

Rezension zu Wildrosensommer von Gabriella Engelmann

Heute stelle ich euch den Roman „Wildrosensommer“ von Gabriella Engelmann vor.

Quelle: Cover + Klappentext: Knaur Verlag


Klappentext:

Im Licht der glitzernden Nachmittagssonne sieht es beinahe aus wie ein Schlösschen. Ein verwunschenes Schlösschen mitten auf der Elbe. Tatsächlich aber ist es ein Hausboot, das der allein erziehenden Mutter Aurelia in einem Bildband ins Auge fällt. Nun lässt die Sehnsucht nach einem idyllischen Zuhause wie diesem sie nicht mehr los. Denn seit dem plötzlichen Verschwinden ihres Mannes Nic fühlt Aurelia sich einsam und entwurzelt. Als sich wenig später die Gelegenheit ergibt, dieses Hausboot zu kaufen, sieht sie darin einen Wink des Schicksals – und zieht schon wenige Wochen später mit ihren widerstrebenden Töchtern, Katze Molly und vielen Träumen im Gepäck von München vor die Tore Hamburgs. Für die gelernte Floristin sind die Vier- und Marschlande mit ihren Rosenhöfen, alten Bauernkaten, Deichen und zahllosen Gärten ein Paradies. Doch auch Rosen im Paradies haben ihre Dornen …

Meine Meinung:

Wildrosensommer ist wieder ein wunderbarer Roman aus Frau Engelmanns Feder. Die Protagonisten Aurelia, Coco, Molly und Louisa waren mir von Anfang an sympathisch. Aurelia ist die Mutter von Molly und Louisa und hat alles andere als ein einfaches Leben. Denn seit Nic ihr Lebensgefährte einfach von einem Tag auf den anderen verschwunden ist trauert sie um Nic und auch ihre Kinder vermissen ihren Vater.
Ihr Leben ändert sich erst als sie an die Elbe in ein Hausboot ziehen. Dort nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf. Mir hat es dieses Hausboot angetan und es hört sich wunderbar an darauf zu leben. Auch für Louisa, Molly und Aurelia wird es ein tolles neues zu Hause. Einer der Gründe ist sicher, dass sie dort ganz viele neue Leute kennen lernen, die für sie alle wie Familie sind.
Aurelia versucht endlich den Verlust von Nic zu verarbeiten und auch die Mädchen können sich ganz gut einleben.
Mir hat an dem Roman gefallen, dass die Freundschaft ein großes Thema ist und dass es wichtig ist die Vergangenheit aufzuarbeiten. Schön fand ich Aurelias Art, anderen Menschen in Notsituationen zu helfen und ihre Aromatherapie Mischungen sind einfach toll. Die Autorin hat sogar am Ende des Buches einige tolle Rezepte eingestellt bei denen die meisten mit Rosen zu tun haben.
Ja Rosen spielen eine große Rolle im Buch und sind auch meine Lieblingsblumen.
Der Roman hat mich gefesselt und berührt. Ich hatte wunderbare Lesestunden und habe Aurelia und ihre Kinder in mein Herz geschlossen. Ich habe mit ihnen mitgelebt kann man so sagen. Ich hatte einfach das Gefühl in dieser Familie mitten drin zu sein.
Wildrosensommer ist ein wunderbarer Roman, den es sich lohnt zu lesen. Es ist ein Roman der zeigt, wie das Leben spielen kann und dass man sich einfach auf sein Leben, das man führt einlassen soll um das Beste draus zu machen.

Von mir gibt es 5 Sterne für diesen Roman

Klappenbroschur, Knaur TB
02.05.2016, 400 S.

ISBN: 978-3-426-51845-8

Montag, 8. August 2016

Rezension zu Apfelblütenzauber von Gabriella Engelmann

Heute stelle ich euch den Roman "Apfelblütenzauber" von Gabriella Engelmann vor.

Quelle: Cover + Klappentext: Knaur Verlag


Klappentext:

Ein Meer von rosa-weißen Blüten, pittoreske Fachwerkhäuser und romantische Flusslandschaften – nach sechs Jahren in Hamburg hat Leonie fast vergessen, wie schön das Alte Land ist. Da ihre Mitbewohnerinnen eigene Wege gehen und sie ihren Job verloren hat, muss sie sich neu orientieren und hofft, in der alten Heimat zur Ruhe zu kommen. Doch die will sich einfach nicht einstellen, da ihre Eltern Hilfe brauchen und ein Mann in ihr Leben tritt. Ein Glück, dass sie sich auf ihre beiden Freundinnen Nina und Stella verlassen kann!

Meine Meinung:

Leonie die Hauptprotagonistin ist eine junge Frau, die man einfach gern haben muss. Ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen. Momentan lebt sie in Hamburg, wo sie in einem Restaurant arbeitet. Sie ist glücklich in Hamburg, denn sie wohnt mit ihren besten Freundinnen in einer tollen Villa. Leider scheint aber doch nicht alles so rosig zu sein und schon bald muss Leonie einige Entscheidungen treffen.
Frau Engelmann hat mit Apfelblütenzauber einen wunderbaren, romantischen, emotionalen und schönen Roman geschrieben. Ich war verzaubert vom „alten Land“ von dem ich noch nie zuvor gehört habe. Es scheint ein wunderbarer Flecken Erde zu sein. Einfach ganz was Besonderes. Genauso besonders wie der Roman, den Frau Engelmann zum Teil dort hat spielen lassen. Die Geschichte ist eine typische Sommerlektüre, die zum Träumen einlädt und die einem alles herum vergessen lässt. Leonie ist eine tolle Protagonistin deren Leben im Roman komplett auf den Kopf gestellt wird. Was genau alles passiert möchte ich aber nicht verraten. Aber es lohnt sich auf alle Fälle das Buch zu lesen, denn die Landschaftsbeschreibungen sind wunderbar. Leonie ist einfach toll. Sie und ihre Freundinnen unterstützen sich gegenseitig wo sie nur können und auch Leonies Eltern spielen eine große Rolle in dem Buch. Die Romantik kommt auch nicht zu kurz und man hat wunderbare Lesestunden mit dieser Geschichte. Ich kann sie nur wärmstens weiterempfehlen.

Von mir gibt es für Apfelblütenzauber daher 5 Sterne.

Klappenbroschur, Knaur TB
01.04.2015, 400 S.

ISBN: 978-3-426-51577-8

Freitag, 22. Juli 2016

Rezension zu Peris Night Onirena - Aus Liebe geboren von Eva Maria Klima

Quelle: Cover + Klappentext: Homepage von Eva Maria Klima


Heute stelle ich euch das Buch „Peris Night Onirena – Aus Liebe geboren“ von Eva Maria Klima vor.

Klappentext:

Melanie, deren magische Verbindung zu Michael seit dessen Hochzeit mit Kijara gebrochen ist, wird sich ihrer eigenen Stärke immer bewusster. Um ein wenig Abstand von ihm zu gewinnen, zieht sie vorläufig zu ihrem besten Freund Marcel. Sie unterschätzt jedoch Michaels Beharrlichkeit. Er verletzt sie auf eine Art und Weise, die sie nie für möglich gehalten hätte. Woraufhin sie das Leben, das sie bisher führte, hinter sich lässt, um sich mithilfe der Senaven auf die Suche nach ihrem Neffen zu machen. Auf dieser Reise findet sie jedoch viel mehr, als sie erwartet hatte. 

Meine Meinung:

Dieses Buch ist leider der vierte und letzte Teil der Peris Night Serie. Es ist wie schon die anderen Teile sehr spannend und fesselnd geschrieben. Melanie unsere Hauptprotagonistin muss wieder ganz viele schlimme Dinge durchmachen. Sie wird bedroht, fast getötet und sie sucht nach ihrem Neffen Joschi, einem kleinen zweijährigen Drachen, der entführt wurde. Melanie mag ich in diesem Buch besonders, denn man merkt wie sie reift, wie sie Verantwortung übernimmt und wie sie ihre Gaben immer mehr akzeptiert und damit umzugehen lernt. Von Anfang an hat es Eva Maria Klima geschafft mich mit dieser Geschichte zu fesseln. Es passieren unglaubliche Dinge im Buch und beim Lesen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Die Autorin hat so viele tolle Kreaturen geschaffen, die beim Lesen richtig lebendig wurden. Ihre Fantasie scheint grenzenlos zu sein, denn die Figuren sind nicht nur irgendwelche Nebendarsteller. Sie sind tolle Persönlichkeiten und wenn es sie in unserer Welt geben würde, es würde mich nicht wundern. Sie sind in dem Buch einfach lebendig geworden.
Beim Lesen sind ganz viele Emotionen auf mich eingestürmt. Dabei war Trauer, Glück, Angst, Unsicherheit, Liebe und noch vieles mehr.
Es ist ein wirklich emotionales und spannendes Buch. Ich konnte es kaum mehr aus der Hand legen und hatte wunderbare Lesestunden.
Melanie, Marell und ihren Drachen Joschi habe ich so in mein Herz geschlossen. Es ist wirklich schade, dass die Geschichte schon vorbei ist. Ich hätte so gerne noch viel mehr von ihnen gelesen. Es war einfach eine wunderbare, spannende, erotische und fantasiegeladene Geschichte. Erwachsenenfantasy der Extraklasse kann ich da nur sagen. Eigentlich fehlen mir bei der Rezi die richtigen Worte.

Von mir bekommt Peris Night Onierena auf alle Fälle 5 Sterne.