Sonntag, 2. November 2014

Rezension zu Die Heilerin und der Feuertod

Quelle: Aufbau Verlag
Heute stelle ich euch den historischen Krimi „Die Heilerin und der Feuertod“ von Christiane Lind vor. Der Roman spielt in Braunschweig im Jahr 1374. Aleke leidet darunter, dass ihr Vater sie nie als Tochter akzeptiert hat. Überrascht ist Aleke als sie von ihrem Vater gebeten wird, seinem Sohn zu helfen, der wegen Mordes im Kerker sitzt. Er hat angeblich in der Hochzeitsnacht seine junge Braut getötet, kann sich aber an nichts mehr erinnern. Aleke kennt sich gut mit Heilkräutern aus und soll seinem Gedächtnis auf die Sprünge helfen. Zögernd willigt sie ein. Doch dann wird auch noch ihr Vater eines Verbrechens bezichtigt und zwar von dem Mann den Aleke liebt.

Meine Meinung:

Frau Lind hat einen tollen historischen Krimi geschrieben, der mich von Beginn an fesseln konnte. Aleke die Hauptprotagonistin mochte ich sehr gerne. Sie ist eine junge Frau, die bis heute nicht damit klarkommt, dass sie ihr Vater nicht als Tochter akzeptiert. Aber uneheliche Kinder wurden zur damaligen Zeit ohnehin meist verleugnet. Aleke sitzt in dem Roman zwischen den Fronten. Sie weiß nicht wo sie hingehört, will aber ihren Bruder auch nicht hängenlassen. Es dauert nicht lange bis Aleke mitten in den Ermittlungen steckt. Auch dem wahren Mördern bleibt nicht verborgen, dass Aleke herumschnüffelt. Sie wird bedroht und sie muss um ihr Leben bangen. Wie gut, dass Righert in Alekes Leben auftaucht, der herausfinden will, wer vor Jahren das Haus seiner Familie angezündet hat. Mit Righert bekommt sie Unterstützung bei der Suche nach dem wahren Mörder.
Mehr werde ich jetzt aber nicht mehr verraten.
Christiane Lind hat einen sehr spannenden Roman geschrieben, der mich richtig gefesselt hat. Er war flüssig, spannend und fesselnd geschrieben und Aleke war eine Protagonistin, mit der man einfach mitfiebern und mitzittern musste.
Man konnte das Leben in Braunschweig zur damaligen Zeit gut kennen lernen. Christiane Lind hat das Leben, die Gesellschaft und die Stadt sehr bildlich beschrieben. Ich hatte beim Lesen das Gefühl mitten drinnen zu sein im Geschehen. Den Roman konnte ich auf alle Fälle beim Lesen kaum zur Seite legen. Toll fand ich dass es im Buch Personenbeschreibungen, einen Glossar und ausführliche historische Hintergründe gab. So wurden noch die letzten Fragen, die ich hatte beantwortet. Es ist ein historischer Krimi den ich nur weiterempfehlen kann. Spannend vom Anfang bis zum Ende, mit unerwarteten Wendungen.

Von mir gibt es für diesen hervorragenden Krimi 5 Sterne.

Broschur, 424 Seiten
Aufbau Taschenbuch
978-3-7466-3078-6 

1 Kommentar:

  1. Sehr schöner Leseeindruck - und die Geschichte ist auch wirklich klasse geschrieben. Mir hat sie auch gefallen.
    LG Hanne

    AntwortenLöschen