Freitag, 5. Januar 2018

Rezension zu Ein Schreibtisch voller Träume von Rachel Hauck

Heute stelle ich euch den Roman „Ein Schreibtisch voller Träume“ von Rachel Hauck vor.

Quelle: Cover + Klappentext: SCM Verlag


Klappentext:

Zwei mutige Frauen, verbunden durch einen Schreibtisch, in dem das Glück durch die Jahrhunderte verborgen schlummert. Die Schriftstellerin Tenley quält eine Schreibblockade und am selben Schreibtisch sitzt 100 Jahre früher Birdie, die ganz andere Zukunftsträume als ihre Mutter hat!

Meine Meinung:

In diesem Roman gibt es gleich zwei Hauptprotagonistinnen. Zum einen wäre da Birdie, eine junge Frau die um 1900 lebte. Ihr Ziel war es eine bekannte Schriftstellerin zu sein, aber als Frau ist das zu der damaligen Zeit nicht sehr einfach und der Plan ihrer Eltern war, sie gut zu verheiraten. Birdie hatte aber ganz andere Pläne und Träume. Konnte sie die auch verwirklichen?
Dann ist da noch Tenley, die in der heutigen Zeit in New York lebt. Sie ist die Tochter bzw. Urenkelin bekannter Schriftsteller und hat gerade ihren ersten Roman herausgebracht. Natürlich wollen jetzt alle mehr von ihr, doch da kommen ihr eine Schreibblockade und ihre krebskranke Mutter dazwischen. Wie soll sie da noch ihren Abgabetermin schaffen, wenn sie keine Idee für ihr neues Buch hat und ihre Mutter in Florida ihre volle Aufmerksamkeit fordert?

Birdie habe ich gleich in mein Herz geschlossen, denn sie ist natürlich und zielstrebig. Einfach sehr sympathisch. Mit Tenley hatte ich aber so meine Schwierigkeiten. Sie ist mir am Anfang ein wenig zu exzentrisch und sehr von sich selbst eingenommen. Aber mit der Zeit ist mir auch sie sympathischer geworden und ans Herz gewachsen.
Die Geschichte hat mir von Anfang an gefallen und mich auch schon nach den ersten Seiten gefesselt. Die Autorin Rachel Hauck hat einen wunderbar flüssigen Schreibstil und die Protagonisten konnte man sich richtig gut vorstellen. Bei Tenley hat das zwar ein wenig gedauert, aber vielleicht war das von der Autorin ja so gewollt, dass man sie erst nach und nach kennenlernt.
Es ist eine sehr schöne Geschichte über das Autorenleben, die wahre große Liebe und auch die Familie spielt eine sehr wichtige Rolle. Man darf auch nicht vergessen, dass Gott in diesem Roman für die Protagonisten immer wieder eine wichtige Rolle spielt.
Die Autorin erzählt abwechselnd sehr bildhaft über die Leben der beiden Frauen, die wie man am Ende sehen kann miteinander verwoben sind.
Für mich war diese Geschichte sehr emotional und fesselnd. Es war ein wirklich schöner Roman, den ich nicht missen möchte. Mich haben die Schicksale dieser jungen Frauen sehr gefesselt und gefangengenommen. Ich hatte wunderbare Lesestunden und bin ganz in diesen Roman abgetaucht.

Von mir bekommt Rachel Haucks Roman 5 Sterne.



Kommentare:

  1. Dieses Buch habe ich ja noch gar nie gesehen...der Inhalt hört sich wirklich super an! Kommt gleich auf meine Wunschliste!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Maria hat es auf Lovelybooks bei einer Vorableserunde angeboten. Das Buch kommt in den nächsten Tagen heraus. Lg Nicole

      Löschen